Where did we stop our report? Ah yes, we just described you the beautiful buildings and stifling heat in the Summer Palace in Beijing. Well, after a little rest in the shade, we continue exploring the huge area.

Day2_19.jpg

Day2_13.jpg

We are now heading for the shore of Kunming Lake.

Day2_14.jpg

The classic decorated boats in the foreground with the smog-covered skyscrapers in the background built a curious scene. We just stroll along the shore of the lake for a short time because it is very busy here.

Day2_15.jpg

We prefer to make our way back and only briefly look at the most popular spots due to the tumult. On the shore, you shouldn’t miss the nearly 750-meter-long walkway: a covered path with elaborately decorated wooden pillars and beautiful paintings.

Day2_16.jpg

The walkway

As soon as we move away from the Kunming shore, it gets quieter again.

Day2_17.jpg

Day2_22.jpg

The large building, the Buddhist Fragrance Pavilion, is by far the most impressive building of the Summer Palace. The octagonal tower is about 41 meters high and perched on a 21 meter high stone base. Climbing stairs with the merciless heat and humidity is an absolute challenge. Once at the top, we breathe like two old horses.

Day2_20.jpg

On the way up to the Buddhist Fragrance Pavilion

Nevertheless, the view from there is a wonderful reward for the strain.

Day2_18.jpg

Day2_21.jpg

Back at the upper part of the Summer Palace, we stroll for a while in the park. At least now we become aware of the tourism phenomenon of China for the first time: At the well-known spots and highlights, it is dreadfully busy and the Chinese tourists fight for the best photo spot – the less-known beauties a few meters further are paid no attention.

Day2_23.jpg

This is, of course, good for us because we have beautiful areas for ourselves.

Day2_24.jpg

After about 4 hours of discovery and many wonderful shots, we leave the imperial summer residence from the north entrance and make our way home.

Day2_25.jpg

Quiet idyll in the summer palace

Before we go back to the hotel, we go to a restaurant for dinner. Attention, our first meal in the Middle Kingdom! ;-)
We are the only western tourists in the small restaurant and no one speaks English. The menu was without pictures and our Chinese-instant-translation-app does not work, so we're pretty much in a fix. In the end, we order two dishes at random – they tasted surprisingly good.

Day2_26.jpg

First, we struggle with the chopsticks, but we are happy and proud of ourselves that we mastered the first restaurant visit so well.
And there’s one thing we can tell you - we discovered the true delicacies of Chinese cuisine only bit by bit on our journey.
One thing is to say: the Chinese cuisine is incredibly versatile and damn delicious! Let yourself be surprised ;-)

German (same post)

Erkundung des Sommerpalastes 2/2
Wo waren wir stehen geblieben? Ah ja, bei wunderschönen Gebäuden und einer drückenden Hitze im Sommerpalast in Beijing.
Nach einer kleinen Erholung im Schatten geht es also weiter auf Entdeckungstour durch die riesigen Anlagen.

Day2_19.jpg

Day2_13.jpg

Wir steuern nun das Ufer des Kunming-Sees an.

Day2_14.jpg

Die klassisch verzierten Boote im Vordergrund mit den smog-verhangenen Wolkenkratzern im Hintergrund geben ein kurioses Bild ab. Wir schlendern nur kurz am Ufer des Sees entlang, da hier sehr viel los ist.

Day2_15.jpg

Wir bevorzugen es, uns wieder auf den Rückweg zu machen und die beliebtesten Spots aufgrund des Rummels nur kurz anzuschauen. Am Ufer dürft ihr euch aber auf keinen Fall den knapp 750 Meter langen Wandelgang entgehen lassen: Ein überdachter Weg mit aufwendig verzierten Holzsäulen und wunderschönen Malereien.

Day2_16.jpg

der Wandelgang

Sobald wir uns vom Kunming-Ufer entfernen, wird es wieder ruhiger.

Day2_17.jpg

Day2_22.jpg

Das große Gebäude, der Pavillon des Buddhistischen Wohlgeruchs, ist das mit Abstand beeindruckendste Gebäude der Anlage. Der achteckige Turm ist circa 41 Meter hoch und thront auf einem 21 Meter hohen Steinsockel. Das Treppensteigen bei der gnadenlosen Hitze und Luftfeuchtigkeit ist eine absolute Herausforderung. Oben angekommen, schnaufen wir wie zwei alte Pferde.

Day2_20.jpg

Auf dem Weg zum Pavillon de Buddhistischen Wohlgeruchs

Der Blick von dort aus lohnt sich aber.

Day2_18.jpg

Day2_21.jpg

Wieder oben angekommen, schlendern wir noch ein wenig im Park. Spätestens jetzt wird uns das Tourismus-Phänomen Chinas bewusst: An den bekannten Spots tummeln etliche Chinesen und streiten sich um den besten Fotoplatz, den weniger bekannten Schönheiten einige Meter weiter wird keinerlei Beachtung geschenkt.

Day2_23.jpg

Gut für uns, denn so haben wir wunderschöne Ecken ganz für uns alleine.

Day2_24.jpg

Nach ca. 4 h Entdeckungstour und vielen wundervollen Aufnahmen verlassen wir die kaiserliche Sommerresidenz wieder vom Nordeingang und machen uns auf den Nachhauseweg.

Day2_25.jpg

ruhige Idylle im Sommerpalast

Bevor wir ins Hotel zurückgehen, kehren wir für das Abendessen in ein Restaurant ein. Achtung, unsere erste Mahlzeit im Reich der Mitte! ;-)
Wir sind die einzigen westlichen Touristen in dem kleinen Lokal, keiner spricht englisch, selbstverständlich auch nicht die Bedienung. In der Speisekarte sind keine Fotos und unsere Chinesisch-Instant-Übersetzungs-App funktioniert nicht, sodass wir ziemlich aufgeschmissen sind. Letztendlich bestellen wir auf gut Glück zwei Gerichte, die erstaunlich gut schmecken.

Day2_26.jpg

Wir hadern etwas mit den Stäbchen, sind aber glücklich und stolz auf uns, dass wir den ersten Restaurantbesuch so gut gemeistert haben.
Und eins können wir euch sagen – die wahren Köstlichkeiten der chinesischen Küche entdeckten wir erst Stück für Stück auf unserer Reise. Eins sei gesagt: die chinesische Küche ist unglaublich vielseitig und verdammt lecker! Lasst euch überraschen ;-)

FollowButton.jpg